Donnerstag, 26. November 2015

[Bücherschnack] Ausmisten?

Heute möchte ich gerne über ein Thema bloggen, das mich seit ungefähr zwei Wochen sehr beschäftigt und das ist der Minimalismus. Angeregt dazu hat mich das Video von Chocolatpony auf YouTube zum Thema Magic Cleaning.

Ein ganz klarer Anwärter auf den Titel 'Liebling'!
Seitdem lässt es mich nicht mehr los und ich habe den Drang, meine Bücher rigoros auszusortieren, was im Moment natürlich nicht geht. Ich habe seit kurzem das Gefühl, dass mich die Menge an Büchern, die ich besitze, ein wenig erdrückt, dass es einfach zu viel ist. Ich würde am liebsten nur die Bücher besitzen, die mir wirklich etwas bedeuten. Welche zu meinen Lieblingsbüchern gehören und die ich tausend Mal lesen könnte, ohne dass sie langweilig werden.

Ich habe so viele Bücher zu Hause, die ich günstig geschossen habe und die ich eigentlich gar nicht so sehr mag. So viele, die ich niemals im Leben noch einmal lesen werde, entweder weil sie nur mittelmäßig waren oder weil sie unwahrscheinliche Schinken sind, durch die ich mich schon ein wenig durchquälen musste.

Bücher sollen gelesen werden, finde ich. Und wenn ich sie einmal lese und dann in meinem Regal einstauben lasse, dann kann sie niemand anders lesen, weil ich auch nicht gerne Bücher verleihe. Die Schätze wiederum, die ich immer wieder gerne in die Hand nehme, behalte ich mit reinem Gewissen, weil sie immer und immer wieder gelesen werden.

Ein weiterer Gedanke, der mir gekommen ist, ist, dass ich viele Bücher einfach nur besitzen wollte. Ich habe mir schon ewig nichts mehr aus der Bücherei ausgeliehen, ich wollte einfach jedes Buch zu Hause in mein Regal stellen. Ich wollte eine riesige Menge an Büchern besitzen und damit meine Wände füllen.
Eine eigene Bibliothek ist immer noch mein Traum, aber sie soll mit Lieblingen gefüllt sein, bis unter die Decke vollgestellt mit Schätzen, die ich viele, viele Male verschlungen habe.

Ich habe mir deswegen vorgenommen, dass ich eine Ausmist-Aktion starten werde, sobald ich wieder zu Hause bin. Es werden alle Bücher in die Hand genommen und nur behalten, wenn ich Lust habe, sie noch einmal zu lesen.
Ich habe das Gefühl, ich brauche mehr Raum und all diese Mittelmaß-Bücher belasten mich nur unnötig.

Geht es jemandem von euch auch so oder liebt ihr es einfach zu sehr, viele Bücher in den Regalen zu haben? Wollt ihr die Bücher besitzen oder reicht es, sie zu lesen?


Anni

Kommentare:

  1. Hey,

    ich finde ausmisten ja immer super, aber bei Büchern wird mir das vermutlich nie passieren :D
    Ich finde, Bücher entfalten erst im Rudel richtig ihre Wirkung und ich möchte später auf jeden Fall ein Bibliothekszimmer haben. Deshalb käme ich auch nie auf die Idee, meine Bücher rigoros auszzumisten. Einiges vertausche ich schon oder wenn der Zustand nicht mehr ausreicht wird es verbastelt, aber das ist nur ein geringer Anteil.

    Außerdem lese ich nur gaaaaanz wenig Bücher doppelt, daher wäre das auch bei mir sinnlos nur die Bücher zu behalten, die ich liebe oder öfter lesen würde. Dann wäre fast nichts mehr da :D

    Ich finde das aber gut, wenn du dir so klar darüber bist, welche Menge an Büchern dich glücklich macht und das es eben momentan nicht der Fall ist. Daher wünsche ich dir gaaaanz viel Spaß beim nächsten Ausmisten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Vielleicht stelle ich ja auch später wieder fest, dass mehr einfach mehr ist... vielleicht ist es auch nur eine Phase.

      Aber im Moment kann ich es gar nicht erwarten, dass es Februar und Zeit fürs große Reinemachen ist :)

      LG Anni

      Löschen