Sonntag, 23. November 2014

Können Bücher mich nicht mehr begeistern?

Das ist eine Frage, die mich immer mehr beschäftigt, seit ich mein Blog habe und dadurch sehr bewusst wahrnehme, welche Bücher ich gelesen und wie sehr ich sie gemocht habe.
Mir ist aufgefallen, dass ich kaum ein Buch mit fünf Sternen bewerte. Das kommt mir immer wie ein riesengroßer Schritt vor, denn das heißt für mich, dass sich dieses Buch mit allen anderen 5-Sterne-Büchern messen muss. Und zwar mit allen, die ich geliebt habe, seit ich aufgehört habe, nur Kinderbücher zu lesen.

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich mit ca. 13 Jahren Cornelia Funkes "Tintenherz" gelesen habe und völlig hin und weg war. Solch ein Gefühl habe ich heute bei sehr wenig Büchern.
Es fühlt sich an, als wäre ich einfach nicht mehr zu begeistern und das macht mich manchmal schon fast wehmütig. Vor allem, wenn ich wieder einmal erlebe, dass ich ein Buch nicht annähernd so toll finde, wie alle anderen.

Ich kann ihre Begeisterung nicht nachvollziehen.
Früher war das Tolle daran, Bücher zu lieben, dass man zu einer Gemeinschaft von Menschen gehört hat, die alle dieses Buch vergöttert haben.
Heute gehöre ich zu keiner dieser Gemeinschaften mehr, weil ich die meisten Bücher weglege und denke 'na ja, ich habe schon Besseres gelesen'.

Und es scheint immer schlimmer zu werden, je mehr Bücher ich lese.
Wenn ich mein Bücherregal anschaue, könnte ich mich, ohne zu zögern, von mindestens der Hälfte der Bücher sofort trennen.

Nur noch Klassiker wie "Herr der Ringe" und Bücher aus meiner Jugend, die ich nochmal lese, schaffen es, bei mir diese Begeisterung auszulösen, die ich vor ein paar Jahren noch so oft gespürt habe.
Es ist schon soweit, dass ich bei jedem Buch, das ich mir vielleicht zulegen möchte, überlege, ob es das Geld wert ist. Ob es am Ende nicht wieder zu denen gehört, die mich kalt lassen.

Ich hoffe, dass das nur eine Phase ist und ich irgendwann wieder zu dieser Begeisterung zurückfinden kann. Und vielleicht bin ich mit diesem Problem nicht allein?

Kommentare:

  1. Hey du,
    ich habe dich getaggt und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachen magst. Lg Petra

    http://papierundtintenwelten.blogspot.de/2014/11/es-ist-mal-wieder-zeit-fur.html

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir ist es eher umgekehrt, ich lasse mich sehr schnell von Büchern begeistern und so ist es für mich fast unmöglich Monatshighlights oder gar Lieblingsbücher zu nennen. Nach einer Zeit aber weiß ich welche Bücher mir wirklich gefallen, weil mir diese dann in Erinnerung bleiben.
    Ich kann dir Auf dass uns vergeben werde empfehlen ein grandioses Buch das wahrscheinlich ^^ mein Jahreshighlight werden wird!

    LG
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Empfehlung, werde ich mir mal anschauen :) allerdings versuche ich im Dezember keine Bücher zu kaufen, da der November etwas ausgeartet ist.
      LG Anni

      Löschen
  3. Ich glaube, du solltest dich nicht zu sehr davon vereinnahmen lassen, wie du ein Buh objektiv bewerten kannst, und auch beim lesen nicht schon die ganze Zeit darüber nachdenken, wie du das Buch bewerten willst. Das lenkt dich vom Buch total ab und ist wirklich nicht empfehlenswert. Ich habe beschlossen, viel weniger Rezensionen zu verfassen als bisher, da ich auch das gleiche gemerkt habe, und ich finde, dass ich deswegen auch mehr Zeit damit verbringe, über Bücher zu schreiben, als wirklich selber welche zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vergebe ja auch oft vier oder fünf Sterne, aber ich habe nicht mehr dieses Wow-Gefühl wie ich das aus Tintenherz-Zeiten kenne :(
      LG Anni

      Löschen